Print this page

Rückblick: Unsere Woche mit Sosolya

In der letzten Septemberwoche im Schuljahr 2019/20 hatten wir, die Klasse 9d, Besuch von der Sosolya Undugu Dance Acedemy aus Unganda. Die Gruppe setzt ihren Fokus auf Tänze und Szenen, mit denen sie auf den Klimawandel und dessen Folgen aufmerksam machen wollen.

Unser gemeinsames Projekt starteten wir damit, dass wir uns die beeindruckende Show der academy über das Schicksal von Zakajo anschauten. Im Anschluss zeigten wir unsere Kurzpräsentation zum Thema „Klimawandel“, die wir im Profilunterricht erarbeitet hatten. Beide Shows boten uns genug Gesprächsstoff über das Thema „Klimaveränderung“. Bevor wir aber die gemeinsame Arbeit an dem Projekt begannen, lernten wir uns erst einmal auf spielerische Art kennen. Die Spiele brachten viel Lust und Laune. Unser Lieblingsspiel, das wir neu gelernt haben, heißt Caputi.

In den folgenden Tagen lernten wir uns dann noch besser kennen, indem wir zusammen workshops machten mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Wir konnten Trommeln, Tanzen und Singen. Thematisch ging es dabei immer um den Klimawandel. Die Arbeitsatmosphäre war sehr entspannt, aber trotzdem konstruktiv. Es haben sich alle sofort auf die neue Arbeitsweise eingelassen, es gab nie Probleme und wir verstanden uns alle gut. Wir verbrachten viel Zeit damit, unsere Präsentationen einzuüben. Wenn etwas nicht so gelungen war, gaben uns die Sosolyas Verbesserungstipps. Beispielsweise sprachen einige von uns viel zu leise oder waren auf der Bühne nicht präsent. Im Laufe der Woche erstellten wir viele Szenen, Tänze und Trommelrhythmen, die wir am Donnerstagabend unseren Eltern und am Freitag der Schulgemeinschaft vorführten.

Wir fanden die Woche mit der Sosolya Undugu Dance Acedemy toll und interessant. Es machte uns sehr viel Spaß, den Tanz zu dem Lied „Boasty“ zu üben, da es eine Herausforderung war, alle Schritte in der kurzen Zeit auswendig zu lernen. Besonders gut waren die Gruppentänze, da es sehr schön war, mit allen zusammen zu tanzen. Wir hoffen, dass wir den anderen Schüler*innen der Schule das Thema „Klimawandel und dessen Folgen“ näherbringen konnten und jeder von ihnen nun etwas dagegen tut.